Bosnien und Herzegowina

Bosnien und Herzegowina hat 2 historische und geografische Regionen – Bosnien nimmt 80% des Landes ein und 20% ist das Land Herzegowina. Das Land hat 20 km Zugang zur Adria im Gebiet Neum. BiH ist zu fast 90% ein gebirgiges Land. Es liegt hauptsächlich im Dinar-Gebirge mit dem höchsten Gipfel von Maglic 2 386 m über dem Meeresspiegel, Bosnien und Herzegowina liegt in der Übergangszone zwischen kontinentalem und mediterranem Klima.

Bosnien und Herzegowina ist ein Föderationstaat in Südosteuropa.

Bosnien grenzt zweifellos an Kroatien, Serbien und Montenegro. Darüber hinaus ist Sarajevo die Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina. Als unabhängiger Staat ist BiH seit dem Frühjahr 1992, nach dem Zusammenbruch Jugoslawiens. Bosnien nimmt gemessen an der Größe des Landes in der Welt den 129 Platz ein.

 

Inhaltliste:

  1. Bosnien und Herzegowina praktische Informationen (Visa und Währung)
  2. Denkmäler der Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina – Sarajevo
  3. Mostar
  4. Blagaj und die Quelle des Flusses Buna
  5. Kravica Wasserfälle
  6. Pocitelj
  7. Neum
  8. Medjugorje
  9. Travnik und Ivo Andric
  10. Trebinje
  11. Das bosnische Tal der Pyramiden
  12. Nationalparks in Bosnien und Herzegowina

1. Praktische Informationen über Bosnien und Herzegowina

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch in BiH?

Sommer und Frühling sind definitiv die Jahreszeiten mit dem besten Wetter. Es ist auch gut zu wissen, dass Herbst und Winter auch eine gute Zeit sind, um dieses Land zu besuchen. In Bosnien und Herzegowina haben wir eine Kombination aus zwei Welten: der Alpenwelt und dem Mittelmeerraum. Im Sommer ist es in Bosnien angenehm und warm und im Mittelmeerraum noch wärmer (30+ ° C). Oktober und November sind gute Monate, um Menschenmassen zu vermeiden und den bunten Herbst zu genießen. Für Skifahrer ist die beste Reisezeit von Januar bis März. Die Berge Bjelasnica, Igman und Jahorina sind ideal für den Wintersport.

Bosnien und Herzegowina – Visa

Die Zollabfertigungsverfahren sowohl an den Grenzen als auch am Flughafen sind standardisiert und einfach. In der Hochsaison können die Warteschlangen an der Grenze etwas lang sein, vor allem in Neum (an der kroatischen Grenze).

Bosnien und Herzegowina kann nur mit einem gültigen Reisepass betreten werden. Bürger der EU, Amerika und Kanada benötigen für die Einreise kein Visum. Die meisten anderen Menschen benötigen ein Visum und es ist möglich, eines bei den bosnischen Botschaften in den jeweiligen Ländern zu erhalten. Visumgebühren, die von diplomatischen und konsularischen Vertretungen ausgestellt werden:

  • Einzelne Ein und Ausgänge EUR 31,00
  • Mehrfach Einreise und Ausreisevisum für einen Zeitraum von bis zu 90 Tagen EUR 57,00
  • Mehrfach Einreise und Ausreisevisum für einen Zeitraum von mehr als 90 Tagen EUR 72,00

Offiziell müssen sich Personen, die auf der Grundlage eines Visums in ein Land einreisen, innerhalb von 24 Stunden nach ihrer Ankunft im Land bei der Polizei anmelden.

Wenn Sie planen, Bosnien und Herzegowina mit dem Auto zu erreichen, müssen Sie an der Grenze eine Kfz-Versicherung abschließen. Wir brauchen diese Versicherung nicht, wenn Sie eine so genannte Green Card haben, die Bosnien und Herzegowina mit einbezieht.

Währung

Die Währungseinheit in Bosnien und Herzegowina ist die Marke BAM – BOSNIEN MARKE. Im Sommer 1998 ersetzte die Marke den bosnischen Dinar, den Dinar der Republik Serbien und die Kuna.

Der Wechselkurs der Marke wurde mit einem festen Kurs von 1:1 auf die deutsche Marke bezogen, nach der Einführung des Euro beträgt der feste Kurs der Transfermarke zum Euro 1 EUR = 1,95583 BAM.

 

2. Denkmäler der Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina – Sarajevo

Sarajevo wurde 1462 von den osmanischen Türken gegründet. Sarajevo ist der Ort der Ermordung von Erzherzog Bosnien und Herzegowina sarajevoFranz Ferdinand im Jahr 1914 (was der Grund für den Beginn des Ersten Weltkriegs war).

Die Stadt Sarajevo ist in 4 Gemeinden unterteilt (Opciny): Centar, Novi Grad, Novo Sarajevo und Stari Grad. Getrennt zählt Ost-Sarajevo – als Teil der Republik Serbien. Die Hauptstadt – Sarajevo – liegt im Zentrum von Bosnien und Herzegowina. Durch die Hauptstadt von Bosnien – Sarajevo fließt der Fluss Miljacka. Sarajevo liegt sehr schön landschaftlich.  Es liegt auf einer Höhe von 500 m.ü.M. im Tal der Dinarischen Alpen, umgeben von Bergen auf einer Höhe von ca. 2000 m.ü.M..

Interessanterweise wurde Sarajevo unter österreichischer Herrschaft für damalige Zeit modernisiert.

Darüber hinaus wird die Hauptstadt Bosniens nach dem Dayton-Abkommen von 1995 ständig wieder aufgebaut (mit Unterstützung von EU-Mitteln), aber die Spuren des Krieges sind in dieser schönen Stadt immer noch sichtbar.

Altstadt von Sarajevo

Im östlichen Teil von Sarajevo gelegen. Im fünfzehnten Jahrhundert gründeten die Türken hier eine Stadt, im östlichen Teil der Stadt ist der türkische Einfluss sichtbar, während im westlichen Teil durch das österreichisch-ungarische Reich beeinflusst wird;

  • Alte Synagoge – die älteste und eine der beiden aktiven Synagogen. Sie wurde 1581 erbaut. Gleichzeitig brannte sie zwei Mal und 1778 brannte sie bis auf den Boden nieder. Glücklicherweise wurde die Synagoge 2004 wieder in ihre heilige Funktion zurückgebracht;
  • Das verkehrte Haus – ein Haus am Fluss Miljacka, ist auch eine Touristenattraktion der Stadt, die mit dem Bau der Moschee Hadz verbunden ist. Im Erdgeschoss befindet sich außerdem ein Restaurant;
  • Rathaus – interessanterweise ist es der ehemalige Sitz der Behörden. Es ist bekannt, dass das Rathaus 1895 feierlich eröffnet wurde. Darüber hinaus beherbergte es nach dem Zweiten Weltkrieg die Nationalbibliothek, die nach dem Bombenangriff 1992 – 90% der Bücher und Manuskripte verlor. Außerdem ist es eines der Symbole von Sarajevo.

sarajevoEndlose Hügel und hohe Berge in gewisser Weise haben Sarajevo schon immer isoliert. Sie schaffen eine Vision von einer zeitlosen Welt, die trotz ihrer Isolation immer offen und gastfreundlich war.

Sarajevo ist eine Stadt, in der sich Touristen wie zu Hause fühlen können. Die Stadt ist nicht geografisch ausgedehnt und hat keine großen Gebäude. Es hat auch eine besondere, charmante Atmosphäre mit vielen überfüllten Cafés und traditioneller Gastfreundschaft.

 

3. Bosnien und Herzegowina – Mostar und seine Denkmäler

Stari Most

Das Juwel von Mostar ist der Stari Most, eine Brücke im osmanischen Stil des 16. Jahrhunderts. Sie erstreckt sich über den Fluss Neretva und verbindet zwei Seiten der Stadt. Seit mehr als 400 Jahren ist es ein Symbol der Stadt Mostar, die im Bosnienkrieg zerstört und 2004 wieder aufgebaut wurde.

Als der Stari Most durch einen Panzerfeuer im Jahr 1993 zusammenbrach, beschreiben die Bewohner das Ereignis so, als wäre das Herz aus Mostar herausgerissen worden. Nach vielen Jahren können schon die Erwähnung der Brücke und der Sturz auf den Grund der Neretva Tränen hervorrufen.  Die Brücke und ihr Fall symbolisierten sowohl die Stadt als auch das ganze Land.

Heute, mehr als ein Jahrzehnt später, schafft die schöne Steinkonstruktion eine schöne Aussicht, die die christliche mostarund islamische Welt verbindet. Die Brücke ist der Kern von Mostar, und ihr Wiederaufbau bedeutet, dass sich das Leben in dieser unserer Meinung nach schönsten Stadt Bosnien und Herzegowinas langsam wieder normalisiert.

Die charakteristische Buckelbrücke wurde von Mimar Hayruddin entworfen. Er war Schüler des berühmten Architekten Mimar Sinan. Die Brücke wurde 1556 eröffnet.

Der Name der Stadt Mostar stammt von den Wächtern der Brücke, Mostari, die sie bewachten. Die Straßen rund um die Brücke sind lebendig und voller Restaurants, Cafés und Geschäfte.

Das Abspringen von der Brücke ist eine alte Tradition und sehr gefährlich (weil das Wasser von Neretva sehr kalt ist und die Luft im Sommer 35 Grad übersteigt). Und es ist etwas für die “Reifung der jungen Menschen in der Stadt”. Es ist gut zu wissen, dass man versuchen kann, selbst zu springen (wenn man mutig ist!), aber erst, wenn man 20-25 € für das “Training” durch den lokalen “Springer” bezahlt.

Koski-Moschee Mehmed Paša

Sie gilt als die schönste Moschee in der gesamten Herzegowina. Die Koski Mehmed Paša Moschee wurde 1618 erbaut. Sie wurde wie der Stari Most im Bosnienkrieg schwer beschädigt und musste wieder aufgebaut werden.

Die Moschee ist ziemlich klein, aber schön und ihr Hauptvorteil ist ihre Lage. Sie liegt nur 150 Meter nördlich der Alten Brücke, am Rande der Neretva. Es bietet auch einen atemberaubenden Blick auf die Altstadt, vor allem von der Spitze des Minaretts.

 

4. Blagaj und Quelle des Flusses Buna

Nur 12 Kilometer von Mostar entfernt, versteckt unter einer Klippe an der Quelle des Flusses Buna, gilt Blagaj als

Blagaj, Derwisch-Haus und die Quelle des Buna-Flusses.
Blagaj, Derwisch-Haus und die Quelle des Buna-Flusses.

einer der heiligsten Orte in Bosnien und Herzegowina. Seit über 600 Jahren ist es die Heimat der alten Derwisch-Bruderschaft. Sie sind vor der Zerstörung des Krieges in Bosnien geflohen. Trotz der steigenden Zahl von Touristen ist es immer noch ein Ort des Friedens und der Einsamkeit.

Zeitliche und felsige Erdrutsche haben dazu geführt, dass das Derwischhaus in den Ruin geriet, aber die jüngsten Reparaturen haben es wieder zum Leben erweckt. Besucher können die Gebäude betreten, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es sich hierbei immer noch um heilige Orte handelt, an denen Gottesdienste abgehalten werden.

Dieses Haus / Kloster aus dem 16. Jahrhundert wurde für die Derwischkulte gebaut und ist bis heute einer der mystischsten Orte in Bosnien und Herzegowina. Es ist das ganze Jahr über für Besucher geöffnet und bietet kalten Kaffee, Tee und türkischen Kaffee in einem schönen Garten mit Blick auf die Quelle des Flusses.  Es gibt auch Restaurants, einen Weg zum Aussichtspunkt und ein Boot, das Touristen zur Höhle am Fuße der Klippe und zur Quelle des Flusses Buna bringt. Die Führer sagen, dass das Wasser hier sauber genug ist, um direkt aus dem Fluss zu trinken.

Interessanterweise ist die Region durch eine Vielfalt an Grundwasser gekennzeichnet. Die Bunaquelle ist eine der größten und schönsten in Europa. Es ist das beste Beispiel für einen unterirdischen Karstfluss, der von einer 200 Meter hohen Felswand fließt und den Buna River selbst bildet. Kein Wunder, dass der osmanische Sultan beeindruckt war und den Auftrag erhielt, ein Tekke direkt neben ihm zu bauen.

 

5. Kravica Fälle

Bosnien und Herzegowina kravicaKravica, bekannt als die “Niagarafälle in Bosnien und Herzegowina”, ist eine einzigartige Kaskade am Fluss Trebižat, nur 40 Kilometer südlich von Mostar. Der Wasserfall schafft eine einzigartige Aussicht. Aus den dichten Blättern entspringen zahlreiche Bäche, die in smaragdgrünes Wasser eintauchen. Es ist ein idealer Ort, um sich an einem heißen Tag in  Herzegowina abzukühlen.

Der Wasserfall bietet die spektakulärste Aussicht im Frühjahr, wenn Schmelzwasser von einer 25 Meter hohen Klippe fällt. Der Wasserfall verliert im Sommer seine Kraft, aber der umliegende Wald ist ein idealer Ort für Picknicks, Wanderungen und Schwimmen. Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel zum Wasserfall, aber die meisten Reiseveranstalter in Mostar bieten Tagesausflüge an.

 

6. Počitelj

Diese charmante Stadt im orientalischen Stil liegt etwa eine halbe Autostunde (weniger als 30 km) von Mostar entfernt, südlich entlang der Straße M-17 zur Adria. Diese einzigartige Siedlung gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Pocitelj wurde erstmals 1444 erwähnt, und interessanterweise deuten einige Dokumente darauf hin, dass die Siedlung Ende des 14. Jahrhunderts auf Wunsch des bosnischen Königs Tvrtko errichtet wurde.

Die Stadt Počitelj, umgeben von einer Mauer, wurde am Fluss Neretva gebaut und ist eine der malerischsten Städte Europas. Die 1562 erbaute Hadži Alijina Moschee wurde vollständig restauriert. Sie wurde im Krieg komplett zerstört und der Uhrturm wartet noch immer auf eine neue Glocke, genau wie 1917.

 

7. Neum

Neum ist die einzige Stadt in Bosnien und Herzegowina mit Zugang zur Adria. Die Stadt wurde erstmals 533 neumerwähnt. (damals Neunense genannt).  Interessanterweise liegt die alte Stadt Neum 2 km landeinwärts. Die geschlossene Bucht von Neum wird durch die Halbinsel Peljesac vor starken Winden geschützt und ist daher sehr ruhig.

Es lohnt sich, hier anzuhalten und einzukaufen, denn es ist definitiv billiger als in Kroatien. Für diejenigen, die ihren Urlaub in Neum verbringen wollen, empfehlen wir, ein Appartement / Zimmer rechtzeitig zu buchen.

 

8. Medjugorje

Die Geschichte der Erscheinungen in Medjugorje ist den meisten Katholiken bekannt. 1981 spielten sechs Jugendliche zusammen auf den Hügeln zwischen den Dörfern Medjugorje und Bijakovici. Plötzlich erschien die Muttergottes auf diesem kargen Hang und sprach zu ihnen. Als die Kinder es ihren Eltern erzählten, war die erste Reaktion Skepsis. Die Erscheinungen hörten jedoch nicht auf. Die Muttergottes ist viele Male erschienen. Seit den ersten Erscheinungen haben schätzungsweise mehr als 15 Millionen Menschen diesen kleinen Ort besucht. Medjugorje hat sich zu einem der größten katholischen Pilgerstätten der Welt entwickelt.

 

9. Travnik und Ivo Andric

Diese osmanische Stadt ist bekannt für ihren Nobelpreisträger Ivo Andric. Die osmanische Ära trug zur Entwicklung von Travnik bei. Es war die wichtigste Stadt und das militärische Zentrum des Osmanischen Reiches. Hier planten die Türken ihre Invasionen im Südwesten. Sie errichteten Moscheen, religiöse Schulen, Straßen und Wassersysteme. Sie befestigten eine mittelalterliche Festung und bauten eine Mini-Stadt in hohen Steinmauern. Über 150 Jahre lang hatte Wesir, der Vertreter des osmanischen Sultans in Bosnien, seinen Sitz in dieser Stadt. Reisende, die damals Travnik besuchten, waren von der Stadt beeindruckt und nannten sie das europäische Istanbul und die orientalischste Stadt Bosniens.

Travnik liegt im Tal des Flusses Lasva und grenzt im Norden an den Berg Vlasic und im Süden an den Berg Vilenica. 1244 gab der ungarische König Bela IV. einem seiner Beamten auf der Grundlage historischer Aufzeichnungen ein Stück Land an der Lasva. Damals war das Gebiet feudales Eigentum des bosnischen Staates. Obwohl die Überreste dieser Jahrhunderte nicht den Reichtum zeigen, den das Tal in römischer Zeit erlebte, war die Travnik-Festung die beeindruckendste Festung der damaligen Zeit. Außerdem zeichnet es sich immer noch als das am besten erhaltene in Bosnien und Herzegowina aus.

Nicht weit von Travnik entfernt liegt das Vlasic Mountain Skigebiet – ein Paradies für Snowboarder und ein großartiger Ort zum Entspannen.

 

10. Trebinje

TrebinjeEs ist die südlichste Stadt in Bosnien und Herzegowina. Es liegt nur 28 km von der berühmten Stadt Dubrovnik in Kroatien entfernt. Trebinje ist eine der schönsten Städte in Bosnien und Herzegowina neben Mostar und Stolac. Glücklicherweise wurde sie während des Krieges nicht schwer beschädigt, so dass die Altstadt unberührt blieb.

Die Altstadt von Trebinje wurde im 18. Jahrhundert gegründet und entwickelte sich bald zu einem Handels und Handwerkszentrum namens Kastel.  Die Altstadt von Trebinje grenzt an die Ufer des Flusses Trebisnjica, der durch das Stadtzentrum fließt. Der Fluss und die Stadt waren schon immer bekannt für ihre riesigen alten Mühlen am Fluss. Obwohl sie heute nicht voll funktionsfähig sind, bleiben sie ein Symbol der nicht allzu fernen Vergangenheit der Herzegowina.

 

11. Bosnisches Tal der Pyramiden

Das bosnische Pyramidental ist der größte Komplex von pyramidenförmigen Gebäuden der Welt. Sie besteht aus der Sonnenpyramide (über 220 Meter höher als die Pyramide der Cheops), der Mondpyramide (190 Meter), der Drachenpyramide (90 Meter), dem Tempel der Mutter Erde und der Pyramide der Liebe.

Die Pyramiden von Sonne, Mond und Drache bilden ein ideales gleichseitiges Dreieck mit einem Abstand von 2.170 Metern zwischen ihren Spitzen. Alle Pyramiden sind nach dem kosmischen Norden ausgerichtet. Fünfundfünfzig Wissenschaftler aus 13 Ländern haben bestätigt, dass die Pyramiden in Bosnien und Herzegowina ein archäologisches Phänomen sind und dass weitere Untersuchungen erforderlich sind.

Die Pyramiden sind nun für Besucher zugänglich: Der Mond, der Drache und die Sonne. Die Kosten für den Besuch betragen 5 Euro pro Person. Außerdem können Sie die unterirdischen Tunnel besichtigen. Die Kosten für einen solchen Besuch betragen 10 Euro pro Person mit einer Stunde Führung. Weitere Details zu den Pyramiden finden Sie unter dem Link -> hier

 

In Bosnien und Herzegowina wurden 3 Nationalparks und 3 Landschaftsparks geschaffen:

  1. Nationalpark von Kozara

Bosnien und Herzegowina Kozara Park

Kozara liegt zwischen den Flüssen Una, Sava, Sana und Vrbas. Diese 3.375 Hektar dichter Wälder und hügeliger Wiesen werden als “Green Beauty of the Land” bezeichnet. Darüber hinaus wurde der Park 1967 gegründet, nachdem die Wälder des Kozara-Berges 1957 wegen ihrer historischen Bedeutung geschützt wurden. Es ist zu wissen, dass Kozara während des Zweiten Weltkriegs ein Ort der Befreiungskämpfe von Tito Partisanen war.

Park’s Webseite (Englisch)

  1. Nationalpark Una

Die Flüsse Una, Unac und Krka sind drei Perlen des Naturerbes des Una-Nationalparks. Die Quelle der Una liegt in der Nähe der Dörfer Donja Suvaja und Donji Lapac, unter den Hängen der Berge Plješevica und Stražbenica in Kroatien und verbindet sich mit der Sava vor Jasenovac. Der 212 km lange Fluss Una gilt als der schönste Fluss in Bosnien und Herzegowina.

Darüber hinaus verdankt der Fluss Una seinen Namen den Römern, die ihn als den schönsten Fluss des gesamten Römischen Reiches bezeichneten.

An den Ufern des Flusses Una wachsen mehr als einhundertsiebzig Arten von Heilkräutern. Darüber hinaus leben 28 Fischarten in diesen smaragdgrünen Gewässern des Flusses. Im Jahr 2008 wurde der Una-Nationalpark auf einer Fläche von 19800 Hektar gegründet, der einen Teil des Una-Oberlaufs auf dem Lohovo-Berg, einen Teil des Unac-Unterlaufs vom Zusammenfluss mit der Una auf dem Drvarsko-Polje und den Raum zwischen den Flüssen Una und Unanak und dem Krka-Fluss umfasst. Der Una-Nationalpark liegt zwischen dem Pljesevica-Massiv im Westen, dem Grmec-Berg im Nordosten und dem Osjecenica-Berg im Osten.  Interessanterweise ist eine der reizvollsten Landschaften die Nachbarschaft von Martin Brod.

Park’s Webseite (Deutsch)

  1. Nationalpark Sutjeska

Darüber hinaus ist es einer der ältesten Parks in Bosnien und Herzegowina. Der 1965 gegründet wurde und eine Fläche von 17500 ha hat. Es ist gut zu wissen, dass der Name des Parks von dem Fluss stammt, der durch den Park fließt – Sutjeska. Der Fluss Sutjeska bildete ein atemberaubendes Tal in der Mitte des Parks und trennt den Berg Zelengora (Grüne Gipfel) von Maglic und Volujak. Der höchste Gipfel von Bosnien und Herzegowina, Maglic 2386 n.p.p., liegt im Park direkt an der Grenze zu Montenegro. Der Gipfel ist selbst für erfahrene Touristen ein schwieriger Aufstieg.

Außerdem ist der Park bekannt für seinen urtümlichen Percica Wald. Der an den Hängen der im Park gelegenen Berge wächst. Der Park ist auch bekannt für den Sieg der Partisanen über Deutschland während des Zweiten Weltkriegs. Große Steinmonumente erinnern an dieses Ereignis. Allein der Park umfasst 17.500 Hektar prächtige und unberührte Tierwelt.

Park’s Webseite (Englisch)

 

Unserer bescheidenen Meinung nach. Da Sie im Urlaub in Kroatien schon sind, lohnt es sich, einen Tagesausflug nach Bosnien und Herzegowina zu machen. Je südlicher wir in Kroatien sind, desto näher ist die Grenze zu Bosnien. Südlich von Split, Omis die Entfernung zur Grenze mit Bosnien beträgt weniger als 50 km.