Kroatien

Republik Kroatien ist ein kleines Landkroatien karte, kroatien eu an der Adria – hauptstadt kroatien ist Zagreb. Kroatien grenzt mit Bosnien und Herzegowina, Slowenien, Montenegro, Ungarn und Serbien.

 

Die Adriaküste in Kroatien hat ihre Beliebtheit nicht verloren. Im Gegenteil, Kroatien wird von Jahr zu Jahr von immer mehr Touristen besucht.

Die lange Küste, Sonnenschein und warmes Meer für Faulpelze, viele Denkmäler für Geschichtsliebhaber, Tauchen im kristallklaren Wasser und Bergwandern für Aktive. Das Land ist auch ideal für Familien mit kleinen Kindern, sauber und sicher.

Die meistbesuchte Region Kroatiens ist Istrien – fast ein Drittel aller Urlauber kommt hierher, um sich zu entspannen. Eine vergleichbare Gruppe wählt die dalmatinische Küste und der östliche Teil des Landes (Slawonien) ist am wenigsten beliebt.

Die meisten ausländischen Gäste, die Kroatien besuchen, sind Individualtouristen. Denn so ist es am besten, dieses wunderbare Land zu besuchen: Den Reiseleiter zu nehmen, Reisepass, etwas Geld und los geht’s!

Das Land umfasst eine Fläche von 56 594 km2. Kroatien liegt flächenmäßig auf Platz 125 in der Welt. Es ist ein Land mit einem sehr vielfältigen Gebiet. Der nördliche Teil ist die Tiefebene (Pannonische Ebene) und der südliche Teil Kroatiens sind Die Dinarischen Gebirgen.

Entlang der Küste erstrecken sich die Dinarische Berge, zu denen unter anderem die Gebirgszüge Kotar, Kapela, Dinara mit dem höchsten Gipfel Kroatiens – Dinar (1831 m) und Velebit – das größte Bergkettengebiet Kroatiens gehören. 1981 erkannte die UNESCO Velebit als Weltbiosphärenreservat an. Die Dinarische Bergen sind ein Karstgebiet, das reich an Höhlen, Quellen (auch unter dem Meer), Seen, Poljas und unterirdischen Flüssen ist. Der Karst ist wasserarm, und die Flüsse, die aus den Bergen fließen, sind kurz, mit einem großen Abfall und einer starken Strömung. Die berühmtesten sind Cetina und Krka, die schöne Wasserfälle schaffen.

Yachthafen orebic kroatien

Ein völlig anderer Charakter hat Ost Kroatien und Nordost Kroatien. Es handelt sich um teils flache, teils hügelige Gebiete. Sie sind Teil der zentralen Donauebene. Sie sind durch kleine Gebirgszüge wie Papuk und Psunj diversifiziert.

Durch das Flachland fließen majestätisch die Hauptflüsse des Landes und versorgen die Donau – Sawa (562 km in Kroatien) und Drawa (505 km im Land). Die Donau fließt in einer Entfernung von 188 km durch das Gebiet Kroatiens.

Kroatien liegt in zwei Klimazonen: dem mediterranen (Küste) und dem kontinentalen (Inland). Die Sommer am Meer sind sonnig, heiß und trocken. Die durchschnittliche Temperatur im Juli beträgt 24 ° C, aber oft (besonders in der Saison) erreicht sie 28-30 ° C und manchmal sogar 40 ° C. In den letzten Tagen des Monats August oder Anfang September verschlechtert sich das Wetter oft für einige Tage – es wird kälter, es gibt Niederschläge. Die Winter an der Adria sind mild und regnerisch, die Temperatur sinkt selten unter 5°C. Aber ein wenig stört der kalte und trockenen Burawind, der vom Land weht. Die jährliche Niederschlagsmenge an der Küste beträgt 1200-1500 mm (besonders in der kalten Jahreszeit). Die Ausnahme ist Dalmatien mit Niederschlägen unter 1000 mm pro Jahr.

In Ost Kroatien sind die Höchsttemperaturen im Juli etwas niedriger: 26-28°C. Im Januar liegen die Maximaltemperaturen bei 2-3°C und die Minimaltemperaturen bei -2 bis -4°C. Regen fällt hauptsächlich im Sommer und Herbst (jährliche Niederschlagsmenge 700-900 mm, in den Bergen manchmal über 3000 mm). In höheren Bergregionen ändert sich das Wetter schnell, die Temperaturunterschiede sind groß (im Winter sogar bis zu -20°C) und es schneit oft.

Das Wasser der Adria (Jadran) ist sauber, stark salzhaltig und warm (im Sommer beträgt die Durchschnittstemperatur im Freien Meer etwa 22-25 °C).

Die durchschnittliche Tiefe beträgt 252 m und die Fläche 138 590 km2. Die Strände entlang der Adriaküste sind meist kieselig, felsig und felsig, aber es gibt auch Sandstrände (z.B. Zlatni rat auf der Insel Brac).

Der Salzgehalt der Adria, der im Durchschnitt 38,30%o (Ostseedurchschnitt 7,8%o) beträgt, ermöglicht es, Meersalz durch Verdunstung von Wasser in Salinen zu gewinnen. Es handelt sich um flache Becken, in die das Wasser durch Kanäle fließt und dann geschlossen wird. Bei sonnigem und warmem Wetter verdunstet das Wasser und hinterlässt eine Salzschicht am Boden der Kanäle. Eine solche Saline ist bei Ston und Pag in Kroatien sowie bei Ulcinj und Tiwat in Montenegro zu finden. In der Bucht von Ston wird seit dem 13. Jahrhundert Salz gewonnen, die lokale Salina war eine der Säulen der Wirtschaft Dubrovniks. Im siebzehnten Jahrhundert produzierte sie jährlich über 6.000 Tonnen Salz (derzeit etwa 3.000 Tonnen).

Kroatien ist auch in Bezug auf die dalmatinische Küste einzigartig. Es ist eine Küste mit parallelen Längsinseln entlang der Küste. Kroatien hat 1185 Inseln, größere und kleinere. Die größten sind: KRK, Cres, Brac, Hvar, Korcula und Pag. Das Land liegt in der mediterranen Klimazone an der Küste und dem gemäßigten Klima im Zentrum.

Stadt dubrovnik

Kroatien ist ein idealer Ort für mindestens zwei Wochen Urlaub. Die Zeit sollte ausreichen, um die meisten sehenswerten Orte zu besuchen.

Sowohl Istrien, Dubrovnik als auch die ganze Küste. Davor sollten Sie eine Reihe von Karten, Adressen und Telefonnummern besorgen. Und um sich mit den allgemeinen, aber dennoch geltenden Gesetzen in diesem Land vertraut zu machen.

Die offiziellen Touristeninformationsbüros heißen Turistica zajednica. In Großstädten ist es meist die Turisticka zajednica hada, in kleineren Städten die Turisticka zajednica mjesta. Es gibt auch Gemeindeverwaltungen – Turistićka zajednica općine und Turistićka zajednica żupanje. Die Qualität ihrer Dienstleistungen ist sehr unterschiedlich. Sie sind gut in Zadar und im Landesinneren (Karlovac), und schlecht in Sibenik.

Viele private Agenturen beschäftigen sich auch mit touristischen Informationen (nicht immer objektiv). Sie organisieren Ausflüge, einige vermitteln bei der Vermietung von Unterkünften und finden in der Regel freie Betten in Privatunterkünften oder Appartements (theoretisch, da in der Saison an der Küste Plätze im Voraus gebucht werden müssen).

Die Hauptstadt Kroatien ist Zagreb.

Die Architektur der Stadt, die weitgehend von den Kanonen der Monarchie geprägt war, hat nichts mit der mediterranen Architektur zu tun. Zagreb wird von etwa 800.000 Menschen bewohnt (es gibt auch Daten über eine Million), was für kroatische Verhältnisse eine beeindruckende Zahl ist (die zweite in dieser Hinsicht ist Split mit nur 174.000 Einwohnern). Außerdem wächst die Bevölkerung der Stadt ständig, denn die Bevölkerung der Provinz, vor allem aus Slawonien, die durch den letzten Krieg verarmt war, kommt hierher zur Arbeit. Zagreb ist das wichtigste Verwaltungs, Industrie, Kommunikations und Universitätszentrum (über 50.000 Studenten) und dominiert eindeutig den Inlandteil des Landes (die Küste wird durch eigene Gesetze geregelt).

Es ist die größte Stadt Kroatiens. Am Fluss Sawa am Fuße der Medvednica, auf einer Höhe von 122 m über dem Meeresspiegel gelegen. Seit 1557 wird sie als Hauptstadt Kroatiens bezeichnet (mit wenigen Ausnahmen, als Varazdin die Hauptstadt Kroatiens war). Nach der Auflösung Österreich-Ungarns war Zagreb nicht mehr die Hauptstadt des Königreichs Dalmatien, Kroatien und Slawonien. Seit 1991 ist er als Hauptstadt des unabhängigen Kroatien zurückgekehrt. In der Hauptstadt auf hohem Niveau entwickelte sich ein touristisches und Unterkunftsangebot.

zagreb

Denkmäler in Zagreb:

  • Gornji Grad, Gradec – Mountain City, gegründet im Mittelalter, hatte einst eine kommerzielle Funktion, heute gibt es eine Reihe von Museen und Galerien dort;
  • Trg svetog Marka – hier befindet sich das politische Leben von Zagreb;
  • Crkva sv Katarine – das erste Barockgebäude im kontinentalen Kroatien;
  • Kaptol – die historische Siedlung von Zagreb, rund um die Kathedrale in Zagreb;
  • Die Kathedrale der Himmelfahrt der Seligen Jungfrau Maria – erhebt sich über Kaptol und das ganze Zagreb. Es ist das höchste sakrale Gebäude Kroatiens mit einer reichen Schatzkammer;
  • Donji Grad – Untere Stadt, die im neunzehnten Jahrhundert im Zentrum des modernen Zagreb erbaut wurde;
  • Trg bana Josipa Jelacica – der größte Platz der Unterstadt, der historische Punkt, an dem sich das Denkmal – Jelacica befindet.

Am Nordhang des Medvednica Massivs, im wichtigsten Pilgerzentrum des Landes – Marija Bistrica – befindet sich das nationale marianische Heiligtum mit seiner wunderbaren gotischen Holzstatue der Jungfrau Maria. Mehr als eine halbe Million Pilger beten jedes Jahr vor dem Heiligtum. Papst Johannes Paul II. besuchte den Ort 1998.

Das Ostrc Massiv:

Die grünen Hügel um Samobor erreichen eine Höhe von weniger als 800 m und sind ideal zum Wandern. Die beliebten Ziele sind drei Gipfel: Ostre, Japetić und Pleśica, südlich der Stadt. Ein guter Ausgangspunkt ist das Berghütte Śoićeva, von wo aus der Weg zu den Ruinen der Burg Lipovec führt. Sehenswert sind auch die Ruinen der Burg Okić, die sich malerisch auf einem bewaldeten Hügel, wenige Kilometer südlich der Stadt, erheben. Nordwestlich von Samobor, in der Nähe des Dorfes Otruśevac, gibt es eine kleine Höhle namens Grgosova śpilja. Es wurde 1973 von Josip Grgos entdeckt. In der Nähe befindet sich ein Lehrpfad. Wenn Sie eine Reise machen wollen, können Sie die Wanderwege nutzen.

Samobor Grgosova Spilja:

(1 Stunde 15 Minuten zu Fuß in eine Richtung).

Der markierte Weg zur Höhle beginnt auf dem Marktplatz in Samobor. Nehmen Sie zuerst die Stražnický-Straße auf die Asphaltstraße, die zu Vrhovćak führt, und folgen Sie nach dem Verlassen der Stadt dem Weg zur Malá Jazbiná und der Höhle. Die kleine (ca. 30 m lange) Grgosova śpilja ist elektrifiziert. Wenn Sie es besuchen möchten, wenden Sie sich bitte an das nahe gelegene Restaurant Slepilja. An der Höhle kann man auch in den Lehrpfad einsteigen (Otruśevec).

Zagreb hat mehrere Partnerstädte auf der ganzen Welt, darunter Krakau, Budapest, Warsaw, Sarajevo, Lublana, Mainz, Petersburg, Kyoto, Podgorica und London.

Hrvatsko Zagorje:

Touristen besuchen selten die grünen Hügel zwischen Zagreb und der slowenischen Grenze. Inzwischen hat sie mehrere Attraktionen zu bieten. Das Museum der Evolution (Muzej evolucije, www.krapina.com; IV-IX Dienstag-Sonntag 9.00 – 17.00 Uhr, X-lll Dienstag-Sonntag. 8.00-15.00 Uhr; 20 kn-Erwachsene/10 kn-Kinder) wurde in der Siedlung Huśnjakovo organisiert, mit prähistorischen Funden. Sie können hier unter anderem lebensgroße Bilder von Neandertalern sehen. Südlich von Krapina gibt es Kurorte: Krapinske Toplice, Tuhelskie Toplice, Śemnićke Toplice oder Stubićke Toplice. Den Besuchern werden Mineralbäder (außen und innen) angeboten.

Im westlichen Teil der Region, an der slowenischen Grenze, befindet sich das Dorf Kumrovac, das fast allen Kroaten bekannt ist.

Der Geburtsort von Josip Broz-Tito, dem langjährigen Präsidenten Jugoslawiens und Führer der antifaschistischen Bewegung während des Zweiten Weltkriegs.  Das Dorf wurde in ein Freilichtmuseum der Volksarchitektur des 19. Jahrhunderts verwandelt, mit etwa 40 historischen Häusern (darunter die Familienresidenz von Tito) und Demonstrationen traditioneller Handwerkskunst (Muzej Staro selo; www.mdc.hr/kumrovec; IV-IX jeden Tag. 9.00-19.00 Uhr, X-l II jeden Tag. 9,00-16,00; 20 kn/10 kn).

Hrvatsko Zagorje ist auch für seine Burgen bekannt.

Nicht weit nördlich von Kumrovac, oberhalb des Dorfes Desinić, steht die beeindruckende Burg Veliki Tabor (www.veliki-tabor.hr; 10.00-18.00 Uhr) aus dem 16. Jahrhundert mit ihren dicken Mauern und massiven Türmen. Seit dem 16. Jahrhundert hat sich sein Aussehen kaum verändert: Im Burghof finden ritterliche Turniere und Falknertreffen statt. Ein sehr malerisches Trakoscan Schloss (www.mdc.hr/trakoscan; IV-X alle 9.00-18.00; XI-III erste Blick auf die Adria, Dokumente zu nehmenalle 9.00-15.00; 30 kn/15 kn) steht in einem Wald auf einem Hügel über einem See im nördlichen Teil der Region. Sie wurde im 14. Jahrhundert erbaut, aber das heutige gotische Aussehen ist auf den Wiederaufbau in den Jahren 1856-1860 zurückzuführen, der in den letzten hundert Jahren im Besitz der Familie Draśkovic war, und das ist bis heute der Fall. Im Inneren befinden sich originale Möbel, Bildergalerien, eine Waffensammlung, mittelalterliche Ritterrüstung und so weiter.

Wenn Sie einen Besuch in Kroatien planen, sollten Sie Feiertage berücksichtigen, wenn einige Züge oder Busse nicht wie üblich fahren.

  • 1 Januar Neujahrsabend
  • Ostern – mobiles festliches Ereignis
  • 1 Mai – Tag der Arbeit
  • 30 Mai – Gottes Körper
  • 22 Juni – Der Tag im Kampf gegen den Faschismus
  • 25 Juni – Tag der Staatlichkeit
  • 5 August – Tag des Sieges und des Erntedankens
  • 15 August – Die Himmelfahrt der Seligen Jungfrau Maria
  • 8 Oktober – Unabhängigkeitstag
  • 1 November – Alle Heiligen
  • 25 und 26 Dezember – Weihnachten

WANN nach Kroatien Fahren?

Die Touristensaison in Kroatien beginnt im April und dauert bis Oktober. Der Höhepunkt ist von Mitte Juli bis Ende August: Die Straßen – vor allem an Wochenenden – sind zu diesem Zeitpunkt überfüllt. An den beliebtesten Stellen an den Stränden ist es schwierig, einen Platz für eine Karimate zu finden. Und wenn man sie nach freien Zimmern fragt, breiten die Mitarbeiter von Reisebüros hilflos ihre Hände aus und sagen: puno, puno, puno.

Sehr oft gibt es keine Plätze auf Campingplätzen, was den Touristen in eine schwierige Situation bringt. Vor allem auf Inseln, die selten mit Fähren erreicht werden. Im Sommer lohnt es sich, nur werktags zu reisen. Und das Beste, was man tun kann, ist, im Mai, Juni oder September nach Kroatien zu fahren.

Wohin in Kroatien Fahren?

Wenn Sie eine Woche zur Verfügung haben:

Sollten Sie zuerst die Plitvicer Seen besuchen und dann Istrien besuchen. Sehenswürdigkeiten wie die Euphrasius-Basilika in Porec, das Amphitheater in Pula, der Brijuni-Nationalpark, die kleinste Stadt der Welt – Hum, Jama Baredine und eine Bootsfahrt auf dem Limski Kanal.

Ein weiterer Vorschlag für eine Wochenreise:

Eine Fährfahrt von Rijeka nach Dubrovnik, bei der Sie Korcula besuchen können. Sie können Ihre Reise so planen, dass Sie 24 Stunden auf Korcula anhalten und am nächsten Tag nach Dubrovnik segeln. Um die berühmteste kroatische Stadt zu besuchen, müssen Sie mindestens zwei Tage Zeit haben. Die dritte ist die Insel Lokrum oder steigen Sie auf den Hügel Srd, von dem aus Sie einen herrlichen Blick auf die Stadt genießen können. Sie können mit der Fähre oder dem Bus entlang der Küste zurückkehren (mit dem Auto oder Bus). Unterwegs besuchen Sie Sibenik und den Krka National Park oder Zadar.

Bei der Planung eines zweiwöchigen Urlaubs:

Können Sie die oben genannten Vorschläge kombinieren: zuerst nach Istrien und dann mit der Fähre nach Süden. Eine weitere Möglichkeit ist die Verlängerung Ihrer Reise nach Dubrovnik – reisen Sie entlang der Küste und besuchen Sie nicht nur Sibenik, den Krka Nationalpark und Zadar. Aber auch Ston am Fuße der Halbinsel Peljesac, Split und, obligatorisch, Plitvicer Seen.

SICHERHEIT:

Kroatien ist ein sicheres Land – die Bedrohung durch die allgemeine Kriminalität bleibt nicht hinter den europäischen Standards zurück. Bei Diebstahl dürfen keine Dokumente, Geld oder andere Wertsachen in Hotels, Campingplätzen oder Privatunterkünften zurückgelassen werden. Personen, die mit dem Auto auf kroatischen Straßen unterwegs sind, können potenziell in Gefahr sein. Dies ist auf das gewagte Fahren vieler lokaler Fahrer zurückzuführen. Z.B.: in engen Gassen auf der Insel Hvar. Daher betrifft der Kontakt mit der Polizei in der Regel Autofahrer, insbesondere solche, die gegen das Gesetz verstoßen. Die Bußgelder sind hoch!

Vergessen Sie jedoch nicht die Überreste des Krieges – Minen. Während die Hauptstraßen, das Gebiet um die Jadranska Magistrala und die Ferienorte absolut sicher sind, muss man bei der Fahrt auf den Nebenstraßen im Landesinneren noch vorsichtig sein und nicht am Straßenrand entlang gehen. Vor allem bei zerstörten, verlassenen Gebäuden.  Das Fehlen von Eigentümern kann darauf hindeuten, dass diese Gebiete vermint sind.

Die größte Anzahl von nicht explodierten Bomben blieb an der Grenze zu. Serbien und Montenegro und an der Südgrenze zu Bosnien und Herzegowina. Das kroatische Minenräumzentrum befindet sich in der Stadt Sisak (www.hcr.hr).

GASTRONOMIE:

In Touristenorten befinden sich Restaurants meist an der Strandpromenade und in der Nähe des Hafens. Dies können typische Restaurants (Restauranten), Pizzerias, Bife Bars, aber auch Restaurants mit traditionellen Grosse Analyse von Olivenölen aus kroatienNamen (und oft auch Dekorationen) sein: Gostionice (kleine Familienrestaurants), Konoben (Weinstuben), Kafuna (Cafés).

Das Frühstück (Dorucak) wird in Kroatien zwischen 7.00 und 10.00 Uhr gegessen – in der Auswahl der Speisen ähnelt es dem europäischen. Das Mittagessen (Rucak), bestehend aus einem ersten und zweiten Gang und oft einem Dessert, wird zwischen 13.00 und 15.00 Uhr serviert. Nach dem Mittagessen sollte eine Siesta folgen – besonders im Sommer, bei heißem Wetter. Das Abendessen (vecera) wird ca. 20.00-21.00 serviert. Es kann so reichhaltig sein wie das Mittagessen.

An vielen Plätzen können Sie die kroatische Küche genießen. Zu den Vorspeisen (Pred-Jedlo) gehören unter anderem Prsut (geräucherter oder getrockneter kalter Schinken), Paski Sir (Schafskäse von der Insel Pag), gavrilocić salama (salamiähnliche Wurst), masline (Oliven). Alle oben genannten Produkte können als Pladni Pladanj (Kühlplatte) bestellt werden.

Die bekannteste Suppe ist Corba (Fleisch und Gemüsebrühe). Andere sind Riblja juha (Fischsuppe), Juha od Jenjetine (Lammsuppe), Juha od Povrca (Gemüsesuppe), Juha od rajćice (Tomatensuppe), Zagorska juha od Krumpira (Bergkartoffelsuppe), juha od gljiva (Pilzsuppe) oder svatovska juha (Borschtsuppe mit Gemüse und Fleisch). In Istrien wird Minestra (Gemüsesuppe mit Reis und Käse) serviert.

An der Küste und auf den Inseln essen wir viele Fische, oft gegrillt, und Meeresfrüchte. Auf der Speisekarte stehen Fische wie Zubatac (Brasse), Saran (Karpfen), Orada, Brancin (Seebarsch), Labinja (Seezunge), Skarpina (Seedrache). Beliebte Gerichte von frutti di mare sind Ścampi (Garnelen), Crni Risotto (Risotto mit Tintenfisch), Hobotnice ( Oktopus), Lignije (Tintenfisch) oder Punjene lignje (gefüllter Tintenfisch). Auf der Halbinsel Peljesac werden Austern (Kamenice) gezüchtet – sie werden sogar an Ständen auf der Jadranska Magistrala angeboten.

Es lohnt sich:

Fleischgerichte wie Janjetina ispod peke (Lammbraten mit Kartoffeln), ćulbastija (Kalbfleisch oder gegrilltes Schweinefleisch) zu probieren. Pasticada (Rindfleisch in Wein gekocht, serviert mit Nudeln). Die Spezialität von Zagorje, die auch in den Restaurants von Zagreb serviert wird, ist pecenica Stubica (Schweinebraten mit Pflaumenfüllung, in Wein gekocht). In fast jedem Restaurant kann man Fleischgerichte probieren, die auf dem ganzen Balkan zu finden sind: Cevapcici (geröstete würzige Rollen aus Rind oder Schweinefleisch) oder pljeskavica (das gleiche Fleisch wie bei Cevapcici, nur zu einem runden Kotelett geformt).

Eine Vielzahl von Aufläufen, Fleisch und Gemüsegerichten sind ein wichtiger Bestandteil der kroatischen Küche. Ein interessanter Geschmack ist Pilav (Reis mit Fleisch, meist scharf), Djuvec (Reis mit Gemüse, einschließlich Paprika). Istrien serviert eine Vielzahl von Gerichten mit Trüffeln – das günstigste sind Spaghetti mit diesen edlen Pilzen.

Ergänzt werden die Speisen durch ausgezeichnete kroatische Weine, z.B.: Merlot, Teran, Cabernet Sauvignon, Plavac, Dingac, Pinot oder Vranac. Der Dessertwein Prośek ist bekannt, z.B. aus Split. Bierliebhaber sollten Karlovacko, Ożujsko oder PAN probieren. Zu den stärkeren Alkoholen gehört Rakija (Traubenwodka). Auch der lokale Sljivovica und der in Zadar hergestellte Maraschino-Likör (Kirschlikör) werden geschätzt.

Attraktionen der Unterwasserwelt:

Auf dem Weg nach Kroatien lohnt es sich, eine Maske und Flossen mitzubringen – schon diese bescheidene kroatien unter wasserTauchausrüstung reicht aus, um einige Attraktionen der Adria kennenzulernen, die unter der Meeresoberfläche verborgen liegen. Klares Wasser erlaubt es Ihnen, die verschiedenen Formen von Felsen an vielen Orten zu sehen, die Miniaturhöhlen, Unterwasservegetation, Seesterne, Seeigel, Schwärme von bunten Fischen und anderen Meerestieren bilden, deren Farben unter der Oberfläche viel intensiver sind als die von Booten.

Wenn Sie damit nicht zufrieden sind, können Sie sich für einen Tauchkurs in einem der vielen Touristenresorts an der Küste entscheiden. Für diejenigen, die nicht vollständig ausgebildet sein wollen, bieten die Tauchzentren einen Tauchlehrer-Tauchgang an – viele Menschen haben sich während dieses eintägigen Abenteuers sehr für das Tauchen interessiert..

Die interessantesten Orte in Kroatien, an denen man Tauchtourismus betreiben kann, sind:

Das Wrack des Schiffes “Baron Gautsch” unweit von Rovinj in Istrien – leider nur für erfahrene Taucher; es liegt in einer Tiefe von 28-42 Metern;

Das Wrack des Schiffes “Peltastis”, nur 50 Meter von der Insel Krk entfernt – auch für Anfänger; erfordert ein Tauchen bis zu einer Tiefe von 7-32 Metern;

Kathedrale – Unterwasserhöhlen in der Bucht von Siroka (und der gesamten Südwestküste der Insel Premuda); auch für Anfänger; erfordert Tauchen bis zu einer Tiefe von 4-40 Metern;

Unterwasserfelsen der Insel Stambedar in der Nähe der Insel Hvar; auch für Anfänger; bereits in einer Tiefe von 5 Metern können Sie eine Vielzahl von Meereslebewesen und eine üppige Unterwasservegetation bewundern;

Das Wrack des Schiffes “Taranto” bei Dubrovnik; leider nur für erfahrene Taucher; es befindet sich in einer Tiefe von 23-55 Metern.

Es gibt Orte, an denen das Tauchen einer besonderen Genehmigung bedarf (Nationalparks Kornati und Mljet, Inseln Palagruza und Jabuka) oder verboten ist. Letztere umfassen die Nationalparks Krka und Brijuni, Meeresreservate und andere Schutzgebiete, Häfen und Ankerplätze, militärische Einrichtungen, Schiffsumgebungen usw.

Ein Herrenschmuck aus Kroatien – Krawatte:

Im 17. Jahrhundert erfand Kroatien den notwendigen Teil eines eleganten Herrenoutfits in Form einer Krawatte. Sein Prototyp waren speziell gebundene Schals, die von kroatischen Soldaten getragen wurden, die von ihnen podgutnjak genannt wurden. Der Legende nach handelte es sich zunächst um Geschenke von Ehefrauen und Verlobten, die als Souvenir und Beweis der Treue gegenüber der Geliebten getragen wurden. Während des Dreißigjährigen Krieges übernahmen die Franzosen dieses Element des Kostüms von kroatischen Soldaten. Und die so genannte Krawatte wurde zu einer modischen Ergänzung der Zivilkleidung.

Ungewöhnliche Inseln:

Die meisten Inseln in Kroatien sind versunkene Teile des Festlandes. Ausnahmen sind Brusnik (westlich der Vogelperspektive kroatienInsel Vis) und Jabuka (ca. 70 km nordwestlich der Insel Vis), die vulkanischen Ursprungs sind. Beide sind klein und unbewohnt – es gibt dort außergewöhnlich starke Winde, Trinkwassermangel und kann zudem eine große Entfernung von den Seewegen verhindern. Interessanterweise funktionieren Kompasse nicht in der Nähe beider Inseln – der Grund dafür ist eine große Menge an Metallerzen, die Bestandteile der Felsen beider Inseln sind.

Wir laden Sie ein, sich mit den einzelnen Regionen Kroatiens vertraut zu machen auf Unserer Website.

 

Es gibt 8 Nationalparks in Kroatien:

Nationalpark Plitvicka Jezera

Der Park ist bekannt für seine 16 Karstseen, die durch Wasserfälle miteinander verbunden sind. Er befindet sich im Nationalpark Plitvicka Jezerazentralen Teil Kroatiens, ca. 140 km. von Zagreb entfernt, und in unmittelbarer Nähe der Grenze mit Bosnien und Herzegowina. Der 1949 gegründete Park ist eines der Wahrzeichen des Landes und bei ausländischen Touristen sehr beliebt (mehrere tausend Touristen pro Tag in der Sommersaison). Im Park gibt es je nach Schwierigkeitsgrad mehrere Routen (die kürzeste dauert 2 Stunden, die längste bis 8 Stunden).

 

 

 

Brijuni NationalparkBrjuni Nationalpark

Ein Park mit 14 kleinen Inseln vor der Küste Istriens. Die Fläche des Parks beträgt 8 km2. Er entstand 1983. Seit 1947 gehörten die Brijunischen Inseln zu Jugoslawien, Josip Broz Tito verwandelte sie in seine Sommerresidenz.

 

 

 

Nationalpark KornatenNationalpark Kornaten

Der Park umfasst einen Archipel von etwa 100 Inseln mit einer Gesamtfläche von 234 km2 in Mitteldalmatien. Der Name des Parks stammt von der größten Insel Kornat (Fläche 36,62 km2, der höchste Gipfel der Insel ist Metlina 237 m über dem Meeresspiegel. Seit 1980 wird der Nationalpark Kornaten eröffnet. Die meisten Inseln sind vegetationslos. Der Archipel ist ein idealer Ort für Segler, Taucher und Liebhaber des kristallklaren Wassers. Hier können Sie Delfine treffen.

 

 

Nationalpark MljetNationalpark Mljet

Gegründet 1960 auf der kroatischen Insel Mljet an der Südadria. Die Insel ist 37 km lang und bis zu 3 km breit. Der Park nimmt etwa 1/3 der Inselfläche ein (54 km2). Es ist bekannt für seine schönen 2 Salzseen, die mit dem Meer und der Insel St. Mary am Veliko-See verbunden sind.

 

 

Nationalpark Krka

Ein 1985 gegründeter Park in Mitteldalmatien, in der nahe von Sibenik. Er wurde am Mittel und Unterlauf des

Nationalpark Krka
A small island with a Christian monastery on river Krka, Croatia – Europe.

Flusses Krka errichtet. Er ist bekannt für seine Wasserfälle: Roski Slap oder Skradinski Buk. In der Mitte des Parks befindet sich der Visovac See, in dessen Mitte sich ein 1445 gegründetes Franziskanerkloster befindet. Es gibt Schiffe, die im Park herumsegeln. Im Gegensatz zum Plitvicer Seenpark gibt es im Krka Park in der Nähe des größten Wasserfalls eine Badestelle für Touristen.

 

 

 

Nationalpark Paklenica

Nationalpark PaklenicaGegründet 1949, mit Sitz in Norddalmatien, in der Nähe von Starigrad. Der Park umfasst eine Fläche von 95 km2 und umfasst die Karstschluchten von Mala und Velika Paklenica. In der Nähe von Velika Paklenica befindet sich ein unterirdischer Komplex, der für Josip Broz Tito (Ende der 40er und 50er Jahre des letzten Jahrhunderts) gebaut wurde. Der Park umfasst Voganski Vrh 1757 m über dem Meeresspiegel. der höchste Gipfel von Velebit und Sveti Brdo 1753 m.ü.M. Im nördlichen Teil des Parks befindet sich eine schöne Höhle Manita Pec.

 

Nationalpark RisnjakKroatien Nationalpark Risnjak karte

Der Park wurde 1953 gegründet. Hat eine Fläche von 30 km2 und liegt nördlich von Rijeka und etwa 15 km von der Küste von Kvarner entfernt. Der Park ist bekannt für seinen Höhenunterschied (mehr als 1000 m). Was bedeutet, dass in diesem Gebiet das alpine Gebirgsklima mit dem milden adriatischen Meeresklima kollidiert. Es gibt viele Tierarten im Park, z.B. den weißen Luchs, aus dem wahrscheinlich der Name des Parks stammt.

 

 

Nationalpark Nördlicher Velebit

Kroatien Nationalpark Nördlicher VelebitDer Park wurde 1999 aufgrund der natürlichen Schönheit unberührter Natur gegründet. Vom Park aus hat man ein Panorama auf das Adriatische Meer. Einschließlich der Inseln Rab, Pag, KRK, Prvic und Goli. Im Park gibt es Ruinen von z.B. Stallungen. Was beweist, dass diese Regionen bewohnt waren.