Imotski

Imotski, eine Stadt versteckt im tiefen dalmatinischen Hinterland. Hinter den Biokovo Bergen, an der Grenze zu Bosnien und Herzegovina. Sie liegt 50 km vom Meer entfernt.

Vor der Küstenstadt Brela, von der Jadranská magistrála aus, führt die Straße 39. In das geheimnisvolle Land Imotski.

Die Attraktionen der Stadt Imotski sind die roten und blauen Seen (Crveno und Modro). Beide Seen sind durch unterirdische Kanäle mit dem Adriatischen Meer verbunden. Die Seen sind Karsttrichter. Diese entstanden durch die allmähliche Absenkung des Kalksteinsubstrats durch das fließende Grundwasser. Da die meisten Straßen der Stadt Einbahnstraßen sind. Es wird empfohlen, zuerst zum Roten See zu fahren. Es ist auf einer malerischen Route ca. 1,5 km von der Kirche entfernt zugänglich.

Imotski – Blauer See – Modro Jezero

Modro Jezero – seine Wasseroberfläche ist so unglaublich blau. Dadurch wirkt er unnatürlich. An seinem Ufer wurde ein kleines Schwimmbad angelegt. Aufgrund des herabfallenden Bodens wurde es mit Steinen verstärkt. Ein Zickzackweg für die Mutigen (!) führt an die Oberfläche des Sees. Eine der Gassen führt zu einem Aussichtspunkt. Dieser ist praktisch Über dem See aufgehängt. Die Tiefe des Blauen Sees beträgt maximal 220 m. Die Fläche beträgt 800 m x 500 m. Die Fläche ist nicht konstant und hängt von der Wasseroberfläche ab. Am Ende des Sommers, wenn das Wasser auf dem Boden trocknet. Werden Fußballspiele organisiert. Im See lebt eine endemische Fischart Delminichtys adspersus.

Imotski – Roter See – Crveno Jezero

Nur wenige Kilometer vom Modro Jezero entfernt liegt Crveno Jezero. Der See liegt in einem sehr tiefen Felstal mit steilen Wänden. Es gibt keinen Weg dorthin. Man kann sie nur von der Straße direkt am See aus sehen. Die Wände am See sind rötlich. Daher der Name des See – Roter See. Die rote Färbung der Felsen stammt vom Eisenoxid. Dies verursacht die rotbraune Farbe der Klippen.

Der Roter See hat eine Tiefe von 241m. Und eine Unterirdische Tiefe von bis zu 530 m. Es ist der drittgrößte Karstkrater der Welt. Crveno Jezero ist aufgrund seiner Lage schwieriger zu fotografieren.

Interessant ist. Ddass der Boden des Reservoirs eine so genannte Kryptodepression ist. Da er 6 m unter dem Meeresspiegel liegt.

Imotski ist vor allem für seine Seen bekannt. Man muss wissen, dass die Stadt auf dem Hügel liegt. Auf diesem Hügel wurde im 10. Jahrhundert eine slawische Festung erbaut, die heute in Trümmern liegt. Die Festung von Topan ist ein weiteres Denkmal dieses Dorfes. Sie wurde im 9. Jahrhundert als Festung der Slawen errichtet. Von Ende des 15. Jahrhunderts bis 1717 gehörte sie zusammen mit dem gesamten Gebiet den Türken.

lmotska Krajina

lmotska Krajina erstreckt sich vom Biokovo-Gebirge bis zur Grenze mit Bosnien und Herzegowina. Rund um die Stadt Imotski. Er hat Karstcharakter, d.h. der Wasserstand in den Stauseen ist abhängig von der Menge des Karstwassers. Ein gutes Beispiel ist die Prolosko-Blato (westlich von Imotski). Sie bildet einmal einen großen See und dann trocknet sie vollständig aus. Östlich von Imotski in Richtung Bosnien und Herzegovina. Erstreckt sich die Grenzebene von Imotsko Polje. Durch sie fließt der Fluss Jaruga.