Split

Split Kroatien – der Name der Stadt kommt vom griechischen Wort aspalathos. Was soviel bedeutet wie duftende Kräuter, die in der Gegend reichlich wachsen.

split kroatien
Panorama des Diokletianspalastes in Split zusammen mit dem Glockenturm St. Dujama

Derzeit ist Split das dalmatinische Zentrum der Region. Die Stadt Split liegt auf einer Halbinsel zwischen der Kastela-Bucht und dem Split-Kanal.

Die Besucher von Split werden sich vielleicht etwas überwältigt fühlen von den Wohnblöcken und Industrieanlagen. Wenn wir uns der Altstadt von Split nähern. Können wir die Schönheit dieser Stadt entdecken.

Ein wenig Geschichte von Split Kroatien:

  • Die erste Siedlung wurde hier um die Wende des IV/III. Jahrhunderts v. Chr. gegründet. Ursprünglich waren es Griechen von der Insel Vis.
  • Im ersten Jahrhundert n. Chr. wurde das Gebiet von den Römern erobert. Und im Salon bildeten sie die Hauptstadt der Provinz.
  • Der Ort wurde berühmt durch den römischen Kaiser Diokletian. Dieser war bekannt für seinen Hass auf Christen.
  • Im Jahr 295 begann der Bau des Palastes. Dieses Datum gilt als der Beginn von Split.
  • Im Jahre 614. Der Salon wurde von den Awaren und Slawen zerstört.
  • 1420 war ein Durchbruch für Split. Es teilte das Schicksal Dalmatiens und kam unter die Herrschaft Venedigs.
  • Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Split Teil Jugoslawiens. Zadar, bisher die wichtigste dalmatinische Stadt. Wurde von den Italienern übernommen. Dies gab Impulse für den Ausbau des Hafens und führte die Stadt in die heutige Position.

Was ist in Split sehenswert?

Der Diokletianspalast in Spalatum (Split) – ein Palast, der an der Wende des dritten und vierten Jahrhunderts von Kaiser Diokletian erbaut wurde. Wo er sich nach seiner Abtretung niederlassen musste. Der Plan der Residenz basierte auf dem Muster des Castrum romum. (Römisches Lager) mit den Abmessungen 214,0m x 175,0m. Der Palast auf der Südseite grenzt an das Meeresufer.

“Wo ist der Palast?”

– fragen sich Einige Leute. Wenn sie in der Altstadt von Split ankommen. Diokletian’s Wohnung ist so groß, dass man sie nicht sehen kann. Und was davon übrig bleibt, wird teilweise durch die “jüngeren” Gebäude abgedeckt. Das Ganze ist eher wie eine mittelalterliche Stadt mit alten Überresten. Umgeben von Verteidigungsmauern als ein Palast. Innerhalb der Palastmauern befinden sich derzeit 220 Gebäude (meist aus dem 18. Jahrhundert). In ihnen leben etwa 3.000 Menschen.

Die Diokletianer, die den Palast bauten, berücksichtigten die Kosten nicht. Sie brachten Marmor von den Inseln Brac, Italien und Griechenland. Und alte Säulen und Sphingen aus Ägypten.

Sie betraten Diokletian’s Palast durch vier Tore: Porta Aurea (Goldtor – Nord). Porta Aenea (braunes Tor – Süd). Porta Ferrea (Eisentor – West). Argentea Porta (silbernes Tor – Ost).

St. Dujama Kathedrale – im östlichen Teil des Peristils steht das ehemalige Mausoleum des Diokletian. Achteckiger Bau mit 24 Säulen und einem von Sphinxen und Löwen bewachten Eingang. Ende des 7. Jahrhunderts wurde das Mausoleum auf Initiative des ersten Erzbischofs der Stadt in eine Kathedrale umgewandelt.

Die Kathedrale beherbergt eine Schatzkammer und ein Archiv mit einer reichen Sammlung liturgischer Gegenstände aus Gold. Das charakteristischste Merkmal des Doms. Und der ganzen Stadt, ist ein 61 Meter hoher, freistehender romanischer Glockenturm. Es wurde in den Jahren XIII-17. Jahrhundert erbaut. Unglücklicherweise war es kein erfolgreiches Gebäude. Ende des 18. Jahrhunderts, als sie sich zu lehnen begann, wurde sie demontiert und 1908 wieder aufgebaut. Der Glockenturm ist zugänglich und bietet eine schöne Aussicht. Ich empfehle jedoch nicht, Kinder mitzunehmen. Der Eingang erfordert einen recht guten Zustand und keine Höhenangst.

Denkmal – Gregor von Nin.

Bischof Gregor war in den Jahren 900-929 Bischof. Nach der kroatischen historischen Literatur des 19. Jahrhunderts galt er als Verteidiger der slawischen Sprache und Schrift. Der Legende nach soll das Berühren des großen Zehs am linken Fuß der Statue Gesundheit und Glück bringen.

Der Hügel der Marjan Halbinsel – 178 m über dem Meeresspiegel. Wurde schon vor dem Bau des Diokletianspalastes von den Römern mit dem Tempel der Diana ausgestattet. Hier wächst auch etwa 168 Hektar Wald – gepflanzt im 19. Jahrhundert. Und ist ein idealer Ort für einen Spaziergang und zur Erholung von der Hitze.

Wie kommt man nach Split?

AUTO:

Split Kroatien liegt an der Jadranska Magistrala. Entfernungen nach Sibenik (97 km). Zadar (169 km), Rijeka (393 km). Omis (28 km), Makarska (64 km) und Dubrovnik (216 km). Von Split aus lohnt es sich auch, nach Trogir zu fahren. Neben der Hauptstraße gibt es eine lokale Straße entlang der Küste.

Parken sollte in Split kein Problem sein. Das Split Kroatien Center beinhaltet eine kostenpflichtige Parkzone. Mittelschilder führen zu einem großen Parkplatz am Bahn und Busbahnhof. Die Kosten betragen je nach Fahrzeug ca. 10 Kuna.

FLUGZEUG:

Der Flughafen in Split Kroatien liegt etwa 20 km vom Zentrum. Zwischen Split und dem Kastellan. Um dorthin zu gelangen, nehmen Sie den öffentlichen Bus Nr. 37 (Kosten ca. 10 kuna/Person) oder den Shuttlebus (Kosten ca. 30 kuna/Person). Es gibt in der Saison mehrere wöchentliche Verbindungen nach Split.

BUS/BAHN:

Split ist eines der größten Verkehrsknotenpunkte in Kroatien. Während der Saison ist es empfehlenswert, einen Platz zu buchen.

FäHRE:

Split hat auch einen großen Seehafen. Von Split Kroatien aus können wir unter anderem nach.: Dubrovnik, Italien – Ancona und die kroatischen Inseln wie Korcula, Hvar, Brac, Vis und andere segeln. Der Hafen wird auch von großen Kreuzfahrtschiffen besucht.