Rijeka

Rijeka ist eine Stadt der Kontraste. Auf der einen Seite eine graue und nicht sehr repräsentative Schiffswerft. Auf der anderen Seite eine schöne Lage am Fuße des Risnjak Massivs.

Unserer Meinung nach ist dies eine der am schönsten gelegenen Städte Kroatiens. Es gibt nicht so viele Denkmäler in Rijeka wie in Split oder Zadar. Aber wenn wir die Stadt betreten, spüren wir, dass wir in eine traurige und graue Hafenstadt einfahren. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein! Rijeka lädt Sie zu seiner repräsentativen KORZO Promenade ein. Wo Sie die Denkmäler von Rijeka und die teuersten und elegantesten Geschäfte finden. Der Name der Stadt kommt von dem Wort rijeka – kroatisch für Fluss. Rijeka ist das Industriezentrum Kroatiens. Und der größte Handels, Transit und Fischereihafen. Hier gibt es auch einen Flughafen.

Ein wenig Geschichte von Rijeka…..

Die Lage von der Stadt hat das Land im Laufe mehrerer Jahrhunderte mehrmals verändert. Mehr als 400 Jahre lang gehörte die Stadt zu den Habsburgern. Dann stand Rijeka unter der Herrschaft des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen. Der Rapallo-Vertrag von 1920 gab ihr die Freiheit, aber nicht für lange. Denn 1924 befand sie sich innerhalb der Grenzen Italiens. Während des Zweiten Weltkriegs befand sich Rijeka unter deutscher Besetzung. Nach dem Krieg wurde sie Jugoslawien gewährt. Seit 1991 schließlich befindet sich Rijeka in der Republik Kroatien.

Im Jahre 1750. wurde die Stadt durch ein Erdbeben zerstört. Nach dem Wiederaufbau erhielt die Stadt ihr ursprüngliches Aussehen zurück. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Stadt schnell. Die Rigaer Schiffswerft war eine der am dynamischsten arbeitenden Werften Europas. 1873 verband Sie eine Eisenbahnlinie mit Städten wie Wien, Budapest, Ljubljana, Zagreb und Triest.

Was ist in Rijeka sehenswert?

– die berühmte KORZO Promenade

– Wenn man die Promenade entlang geht. Sieht man leicht das Symbol KORZO – Gradski Toranj – den Uhrturm. Der ursprüngliche Turm wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Im 18. Jahrhundert wurde er in seiner heutigen Form wieder aufgebaut. Im Mittelalter war der Turm eines der Stadttore, die zum Hafen führten.

– in der Nähe von Gradski Toranj steht Old VRATA. Das älteste Gebäude in der Stadt mit einem Steindurchgang. Es sind Überreste des römischen Bogens.

– Sehenswert ist auch KATEDRALA SVETOG VITA. – ein Jesuitentempel im Barockstil. Die heutige Form der Kathedrale geht auf die Jahre 1638-1742 zurück und basiert auf der venezianischen Kirche.

– Besuchen Sie die Katedrala St. Vita. Steigen Sie die Treppe den Hügel hinauf und erreichen Sie die Pommerschen und Povijesni muzej Hrvatskog primorja.

– Wenn Sie die Stadt besichtigen, ist es empfehlenswert, zum Festung Trsat zu fahren. Gradina Trsat wurde im 13. Jahrhundert gegründet und ist bis heute in gutem Zustand erhalten. Der Eintritt ist frei. Vom Turm aus hat man ein schönes Panorama von der Stadt auf der einen Seite. Und von den Bergen und der kurvenreichen Autobahn auf der anderen Seite.

– Rijeka hat auch einen eigenen Schiefen Turm KOSI TORANJ. – er wurde 1377 erbaut und ist aus der Vertikalen um 40 cm schief gestellt.

– Brunnen auf den TRG IVANA KOBLERA.

– Die Stadt hat auch ein schönes Ivan Zajc Nationaltheater. Ivan Zajc, geboren 1832, kroatischer Opernkomponist. In den Jahren 1855-1862 leitete er das Stadttheater in seiner Heimatstadt. Das Theater in Rijeka ist nach ihm benannt.

– Wenn Sie in der Stadt sind, müssen Sie zum Markt gehen. Der durch seine Größe und Vielfalt beeindruckt. Eine unvergleichliche Auswahl an Meeresfrüchten, Gemüse, Agrarprodukten und Wein. Vor dem Kauf von Wein können Sie ihn probieren und dann direkt aus den großen Fässern kaufen.

Auf dem Weg in den Süden Kroatiens lohnt es sich, eine Reise nach Rijeka für mindestens zwei Tage zu planen. Um seine Schätze zu entdecken…….

yacht