Peljesac

Peljesac ist länger als die Insel Korcula und etwas kürzer als die Insel Hvar. Die Breite variiert zwischen 3 und 7 Kilometern. Mit seiner Fläche ist sie die zweitgrößte, nach Istrien, in Kroatien. Der nordöstliche Teil der Halbinsel hat durch den Borawind ein härteres Klima.

Die Halbinsel Peljesac erinnert an die Nachbarinseln Hvar und Korcula. Die Halbinsel Peljesac ist eine 70 km lange Halbinsel. Die in der Nähe von Ston und Mali Ston mit dem Festland verbunden ist.

Auf der Halbinsel ist der Weinbau beliebt. Es werden beliebte Weine, d.h. Postup und Dingac mit einem Alkoholgehalt von 14-15% produziert. Peljesac versteckt eine reiche Geschichte. Es wurde abwechselnd von Illyrern, Griechen, Römern, Türken und kroatischen Volksstämmen bewohnt.

Die Halbinsel Peljesac erstreckt sich vom Ausgang der Jadranská magistrála bis zum Loviste. Dank der schönen Küstenlinie Der Muschel und Austernzucht. Und der Sauberkeit mit dem Milde des Klimas haben sich hier die Unterkünfte und touristischen Einrichtungen entwickelt.

Die beliebtesten Urlaubsorte sind Orebic, Trpanj, Trstenica. Um auf die Halbinsel zu gelangen, müssen Sie ein paar Kilometer durch Bosnien und Herzegowina fahren. Beim Grenzübertritt benötigen Sie eine gültige Green Card.

Aber es gibt auch gute Nachrichten. Am 30. Juli 2018 wurde der Bau der Brücke nach Peljesac wieder aufgenommen.

Das geplante Objekt wird eine Schrägseilbrücke sein. Mit einer Länge von 2440 m und einer Breite von 23,6 m. Die Brücke soll 55 m hoch sein, damit Schiffe unter ihr zum Hafen von Neum Schwimmen können. Die Eröffnung der Brücke ist für 2022 angekündigt.

und so sieht es aus

Es ist interessant zu wissen. Dass Peljesac auch eine reiche Geschichte verbirgt. Es wurde abwechselnd von Illyrern, Griechen, Römern, Türken und kroatischen Stämmen bewohnt.

Attraktionen auf der Halbinsel Peljesac:

Peljesac ist unsere Lieblingsregion in Dalmatien. Wir besuchen die Halbinsel, wann immer wir können, manchmal nur während der Reise. Zu anderen Zeiten sind wir während der Sommerferien hier stationiert.  Es ist auch ein großartiger Ort zum Entspannen, weg vom Rummel einer touristischen Küstenstadt. Peljesac bleibt ursprünglich und friedlich. Hier gibt es noch keine großen Hotels und Menschenmassen. Es ist ein idealer Ort für Menschen, die einen erholsamen Urlaub am Strand suchen.

Wir präsentieren Orte/Städte, die unbedingt einen Besuch auf der Halbinsel Peljesac wert sind:

  • Ston – Verteidigungsmauern und Salinen

Die 5,5 km langen Steinmauern sind die längsten Befestigungsmauern Europas. Erbaut im 14. Jahrhundert von der Republik Dubrovnik. Ihr Hauptzweck war der Schutz der Salinen der Stadt. Anscheinend war der Wert des Salzes dann gleich dem Wert des Goldes. Die Mauern bestehen aus drei Festungen, einundvierzig Türmen, sieben Bastionen, vier Vorderwänden und einem mit Wasser gefüllten Graben. In den letzten Jahren hat ein gemeinnütziger Verein namens Society of Friends of Antiquities in Dubrovnik fast alle Mauern renoviert, so dass Sie die Mauern besichtigen können.

Peljesac – Ston – Einige praktische Informationen:

  • Die Wände sind manchmal sehr steil.
  • Planen Sie im Sommer Ihren Besuch morgens oder früh am Abend, da es tagsüber sehr heiß ist.
  • Die Wände sind das ganze Jahr über für Besucher zugänglich. Winter (November-März) täglich von 9:00 bis 15:00 Uhr | Sommer (April-Oktober): täglich von 8:30 bis 18:30 Uhr.
  • Der Eintrittspreis beträgt 40 kn für Erwachsene und 20 kn für Kinder (bis 18 Jahre).

Wie bereits erwähnt, ist Salz seit vielen Jahren der wichtigste Rohstoff in Ston. Dies war auch der Hauptgrund, warum die Dubrovniker Republik starke Verteidigungsmauern um die Stadt herum errichtete. Heute bestehen die Salinas aus neun Schwimmbädern. Alle Becken sind nach den christlichen Heiligen benannt. Die Jahresproduktion beträgt ca. 530 Tonnen. Die gesamte Produktion erfolgt von Hand. Obwohl hier noch jedes Jahr Salz gesammelt wird, werden leider sehr kleine Mengen auf den Tisch gelegt. Die Schwimmbäder müssen dringend renoviert werden, um das gesamte Salz essbar zu machen. Der größte Teil des in Ston gewonnenen Salzes dient anderen Zwecken, wie z.B. Streusalz. Die Ernte findet von Juli bis September statt. Interessanterweise können Sie sich an der Ernte beteiligen, um im Austausch für Essen und Unterkunft zu arbeiten.

schiff

  • Besuch von Weinbergen

Eine Tour durch die Weinberge ist eines der Highlights der Halbinsel Peljesac. Plavac Mali, die lokale Sorte der roten Trauben, kommt in 90% aller Weinberge vor, die anderen Arten sind White Posip und Grk. Auf der Halbinsel gibt es viele Schilder mit der Aufschrift “Weinstraße”, es lohnt sich, die Hauptstraße zu verlassen und den Prozess der Weinherstellung kennenzulernen und eine Flasche zum Mitnehmen zu kaufen.

Die meisten Weinberge befinden sich im Dorf Potomje (Madirazza, Matusko, Milicic).  Nur wenige Kilometer von Ston entfernt befindet sich das Weinhaus Milos und dann das Weinhaus Grgich in Trstenik.  In Orebic befindet sich das Weinhaus Korta Katarina. Ihr weißer Posip-Wein ist einer der besten Weißweine, die wir je in Kroatien probiert haben. Außerdem gibt es direkt unter dem Weinberg einen wunderschönen Strand.

Unsere beliebtesten Aussichtsrouten auf der Halbinsel Peljesac (manchmal sehr gefährlich!):

  • Von Trstenik bis Potomje durch die Weinberge der Region Dingac.
  • Orebic nach Podobuče durch das Postup Weingebiet.
  • Von Trstenik bis Zuljana.  Die Aussicht ist fantastisch!

Alle Küstenstädte haben das, was die Kroaten Lungomare nennen, einen Wanderweg entlang der Küste, der oft benachbarte Dörfer verbindet. Wir empfehlen die Wanderung von Orebic nach Viganj, von Trstenik nach Dingac oder von Trpanj nach Blaca Bucht.

Das beliebteste Wanderziel für Peljesac ist der St. Ilija Berg (St. Elias). Es ist der höchste Gipfel der Halbinsel mit einer Höhe von 961 m. Es gibt viele Wanderwege, die zum Gipfel führen. Die drei beliebtesten Ausgangspunkte sind Ruskovica, Bilopolja und Nakovane. Die Reise von Nakovane aus ist die einfachste und die Route von Bilopolja aus die schwierigste. Alle Wege sind sehr gut markiert. Außerdem ist der Weg von Nakovane aus nicht zu steil und es dauert etwa eineinhalb Stunden, um den Gipfel zu erreichen. Außerdem sind die Ausblicke auf die Straße und den Gipfel spektakulär.

Andere beliebte Wanderwege sind:

  • Der Wanderweg von Trpanj nach Oskorušno beginnt mit einer 1,3 km langen Asphaltstraße. Die Straße führt durch alte Weinberge und Olivenhaine.
  • Die Fahrt von Oskorušno nach Kuna dauert etwa eineinhalb Stunden. Die Route ist einfach, meist flach und führt durch eine Straße ohne Verkehr, außer Einheimische.

 

  • Viganj – Mekka für Windsurfer

Viganj ist ein kleines Dorf am Meer an der Südwestküste der Halbinsel Peljesac. Darüber hinaus ist es eines der beliebtesten Windsurfziele in Kroatien. Die Surfbedingungen sind das ganze Jahr über gut. Im Sommer sind die Windverhältnisse für Anfänger geeignet. Die Sommernachmittage sind ideal für fortgeschrittene und professionelle Surfer. Maestral – Westwind, erreicht eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 20 Knoten und manchmal sogar 40 Knoten. Der beliebteste Ausgangspunkt in Viganj ist St. Liberan, ein Kiesgürtel zwischen Viganj und Kucisce. Es gibt viele Schulen und Windsurfzentren in Viganj, und sie bieten auch Ausbildungsstufen für Windsurfer und den Verleih von Ausrüstung an.

  • Die schönsten Strände auf der Halbinsel Peljesac

Wir empfehlen auf jeden Fall die Sandstrände von Prapratno und Zuljana. Für Liebhaber von Kieselsteinstränden gibt es auch etwas: Divna und Duba an der Nordküste.  Wir bevorzugen jedoch charmante Strände mit herrlichem Blick auf Podobuka, Orebic und Viganj.

  • Eselsfarm

Die Familie Antunovic in Kuna betreibt einen kleinen Dorfhof. Sie züchten auch eine große Gruppe von Eseln.  Ein Besuch auf ihrem Bauernhof kann nach Vereinbarung arrangiert werden. Während Ihres Aufenthaltes in Kuna sollten Sie auch die 1682 erbaute Dorfkirche besuchen.

  • Mljet – eine der grünsten kroatischen Inseln

Mljet, eine der grünsten kroatischen Inseln, ist ein Muss für jeden Besucher in Süddalmatien. Die Insel liegt vor der Küste der Halbinsel Peljesac. Wir können die Insel mit der Fähre erreichen. Sie verläuft zwischen Prapratno auf Peljesac und Sobra auf Mljet.

Die Hälfte der Insel Mljet, im nordwestlichen Teil, umfasst den geschützten Mljet Nationalpark mit üppiger Vegetation, Seen mit Meerwasser und einem dichten Pinienwald.

Die Insel ist reich an kleinen Dörfern, die bei Touristen sehr beliebt sind. Im südlichen Teil der Insel gibt es einen wunderschönen Sandstrand – Saplunara.

  • Halbinsel Peljesac – Praktische Informationen:

  • Die Fähre von Orebic nach Korcula (Domince) fährt das ganze Jahr über, hat aber im Sommer und Winter einen anderen Fahrplan.
  • Die Überfahrt dauert ca. 45 Minuten in jede Richtung.
  • Sobra ist ein Fährdorf, wenn Sie die Sehenswürdigkeiten der Insel besuchen wollen, benötigen Sie ein Auto.
  • Der Eingang zum Nationalpark befindet sich in Pomena (ca. 15 Gehminuten zum kleinen Malosee).
  • Der Eintritt in den Park beträgt 70 Kn (von Mitte September bis Mitte Juni) oder 80 Kn (von Mitte Juni bis Mitte September) pro Erwachsener.

 

  • Korcula – Marco Polo Insel

Die Halbinsel Peljesac ist das Haupttor zur Insel Korcula. Korcula ist eine schöne Insel mit einer reichen Geschichte, charmanten Städten, schönen Stränden, Weinbergen und Olivenhainen. Die größte Siedlung der Insel, die Stadt Korcula, wird auch “Little Dubrovnik” genannt. Die Stadt entwickelte sich unter der Herrschaft der Dubrovniker Republik. Es ist wahrscheinlich der Geburtsort von Marco Polo, einem weltberühmten Entdecker. Weitere interessante Orte auf der Insel sind Vela Luka mit Stränden, Lumbarda, Smokvica und Cara für ihre Weingüter.

  • Peljesac Peninsula – Ein Paradies für Taucher

An der Küste von Peljesac gibt es mehrere Schiffswracks auf dem Meeresgrund: das Boka-Schiff – 1981 gesunken. In nur 15 m Tiefe befindet sich ein deutsches Torpedoboot S-57, das 1944 in der Nähe des Leuchtturms Lirica versenkt wurde.  Die Tauchbasen auf der Halbinsel bieten Bootsfahrten und Betreuung sowie Ausrüstungsverleih und Tauchschulen. Die Kosten betragen ca. 25 € pro Bootsfahrt. Für das deutsche Torpedoboot S57 oder den Zementfrachter ist eine zusätzliche Genehmigung erforderlich. Der Verleih der kompletten Ausrüstung (Anzug, Flasche, Atemschutzgerät, Jacke und ABC) kostet 20 €.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Halbinsel Peljesac ein Ort ist, an den wir immer gerne zurückkehren.